Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.06.18 - 19.06.18

Gegenbesuch-Indienaustausch

15.06.2018

09:45 - 12:45 Cinéfête
Frz.-Schüler der 8a u. 10a

12:00 Notenbekanntgabe ABITUR

16.06.2018

PANGEA-Wettbewerb Finale

18.06.2018

Cinéfête II
Frz.-Schüler Kl. 9a

19.06.18 - 22.06.18

Abitur - MÜNDLICHE ZUSATZPRÜFUNGEN

22.06.18 - 06.07.18

Gegenbesuch USA-Austausch

26.06.2018

2. zentraler Englischtest in Jgst. 10

27.06.18 - 28.06.18

Probentage Großer Chor/Big Band

29.06.2018

Entlassfeier ABSOLVIA 2018

04.07.2018

Sommerfest

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

„Schrecklich schönes Afrika“

 

Wer kennt sie nicht aus dem Fernsehen: die Paradiese der wilden Tiere Afrikas – Serengeti, Masai Mara, den Kruger Nationalpark oder die Victoria Falls, die wunderschönen Strände Sansibars oder die wild aussehenden Massaikrieger mit ihren kunterbunten Umhängen?
Wer kennt ihn nicht aus dem Fernsehen – den Kontinent der Kriege der Hungersnöte und des menschlichen Leids?
Was also ist Afrika wirklich: Ein traumhaftes Safari- und Strandparadies oder vielmehr der dunkle Katastrophenkontinent?

Bereits zum wiederholten Mal war Frau Andrea Rössler am JTG zu Gast und räumte mit einem beeindruckenden Vortrag vor den Schülerinnen und Schülern der 8. Jahrgangsstufe wieder einmal buchstäblich auf mit Schwarz-Weiß-Denken und mit Entweder-Oder. Insgesamt zwei Jahre lang war die Referentin auf unterschiedlichen Routen in Afrika unterwegs. Immer alleine – mit klapprigen Bussen, in überfüllten Zügen, per Kamel oder zu Fuß. Und immer mit jeder Menge Neugier im Gepäck.
In ihrem begeisternden Referat, unterstützt durch zahlreiche Fotos und kurze Filmeinspielungen, nahm die Regensburgerin die Mittelstufler mit auf eine spannende eineinhalbstündige Reise. Natürlich kamen Geographie, Geologie und die klassischen Vegetationszonen nicht zu kurz.
Auch die Religionen in Afrika wurden thematisiert: Wo leben Moslems, Christen und Anhänger der Naturreligionen? Wie klappt das Miteinander und was passiert, wo Religionen aufeinandertreffen? Warum gibt es Boko Haram in Nigeria und was will diese Bewegung?
Wie kommt es, dass in Afrika entweder englisch, französisch oder portugiesisch gesprochen wird? Wer hatte Kolonien und wo? Hatte Deutschland auch welche?
Besonders intensiv besprochen wurde der Problemkreis Flucht und Vertreibung: Warum fliehen die Menschen, wie sind die Fluchtrouten? Was passiert, wenn die Menschen dann bei uns sind?
Andrea Rössler hatte die Bilder und die Antworten auf die zahlreichen interessierten Schülerfragen.
Schreckliches oder schönes Afrika – was trifft nun zu? In Afrika gibt es viele Kriege, Hunger und Katastrophen. Stimmt alles! Aber Afrika birgt auch ein ungeheures Potential an Möglichkeiten: Afrika hat seine fröhlichen, hilfsbereiten und herzlichen Menschen. Es ist ein Kontinent voller Hoffnung, ein Kontinent im Aufbruch.

Markus Sabinsky, StD