Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

11.01.2018

Vortrag: Entwicklungshilfe 6. Klassen

22.01.2018

Dt.-Frz. Tag

"Science Day"

"Marktplatz W/P-Seminare"

19.00 Uhr Informationsveranstaltung der SR Gymnasien zum Übertritt (Markmiller Saal)

23.01.2018

"Marktplatz W/P-Seminare"

26.01.2018

Ausstellungseröffnung: Erinnerungskultur

06.02.2018

DRUG STOP 9a

08.02.2018

DRUG STOP 9bc

19.02.2018

Vortrag: Afrika

27.02.2018 

Wintersporttag

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

mint logo

 

Videoportrait

videopic

Wir sind „MINT-freundliche Schule“

 

17 12JTG MINTfreundlichvon li nach re: Dr. Christof Prechtl, Stv. Hauptgeschäftsführer, Leiter Abteilung Bildung und Integration, vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Staatssekretär Georg Eisenreich, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst OStDin Andrea Kammerer, Schulleiterin am JTG OStR Dr. Gerd Birner, Fachbetreuer Physik OStR Martin Ederer, Fachbetreuer Biologie und Chemie Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender „MINT Zukunft schaffen!“Das Johannes-Turmair-Gymnasium wurde am Freitag, 08.12.2017, zusammen mit anderen Schulen aus Bayern im Salesianum München als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Schulleiterin Andrea Kammerer, Dr. Gerd Birner (Fachbetreuer Physik) und Martin Ederer (Fachbetreuer Biologie und Chemie, MINT-Beauftragter des JTG´s) nahmen stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen die Ehrung des JTG für die MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) entgegen.

„Mit diesem Signet ist für Schülerinnen und Schüler, für deren Eltern und auch für Unternehmen sichtbar: MINT-Förderung hat an diesen Schulen einen besonders hohen Stellenwert“, betonte Staatssekretär Georg Eisenreich, der stellvertretend für Kultusminister Ludwig Spaenle zusammen mit Vertretern der deutschen Wirtschaft die Auszeichnung überreichte.

Dies zeigt sich am JTG unter anderem in spannenden Themenstellungen der W- und P-Seminare, einem vielfältigen Angebot im Wahlunterricht (zum Beispiel Imkerei, Schulgarten oder Jugend forscht), interessanten Exkursionen (zum Beispiel am Wattenmeer) oder der regelmäßig erfolgreichen Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben.

Das Johannes-Turmair-Gymnasium folgt damit in seiner fast 400-jährigen Geschichte ganz der Tradition seines Namensgebers Johann Georg Turmair (1477-1534), der sich als typischer humanistischer Universalgelehrter in allen Fakultäten heimisch fühlte. Mühelos gelingt dem traditionsreichen Gymnasium, das bereits seit 1994 neben dem humanistischen und sprachlichen auch einen naturwissenschaftlich-technologischen Zweig hat, der Spagat zwischen Alten Sprachen wie Latein oder Griechisch und dem Engagement für eine erfolgreiche Zukunft in einem MINT-Beruf oder -Studium.
OStR Martin Ederer