Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.06.18 - 19.06.18

Gegenbesuch-Indienaustausch

15.06.2018

09:45 - 12:45 Cinéfête
Frz.-Schüler der 8a u. 10a

12:00 Notenbekanntgabe ABITUR

16.06.2018

PANGEA-Wettbewerb Finale

18.06.2018

Cinéfête II
Frz.-Schüler Kl. 9a

19.06.18 - 22.06.18

Abitur - MÜNDLICHE ZUSATZPRÜFUNGEN

22.06.18 - 06.07.18

Gegenbesuch USA-Austausch

26.06.2018

2. zentraler Englischtest in Jgst. 10

27.06.18 - 28.06.18

Probentage Großer Chor/Big Band

29.06.2018

Entlassfeier ABSOLVIA 2018

04.07.2018

Sommerfest

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Englisches Theater am JTG

k-IMG 7987Für die 6. und 7. Klassenstufe wurde das lustige Theaterstück „My Cousin Charles" aufgeführt. Der Inhalt ist schnell erzählt: Cousin Charles verbringt auf Einladung seiner Tante, Rosemary Dimple, ein paar Tage bei ihr und ihrer Tochter Dottie, die dem ungeliebten Verwandten gleich zur Begrüßung einige Streiche spielt. Später werden beide Kinder von Frau Dimple nach draußen geschickt, und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Beim Fußballspiel kommt es, wie es kommen muss – der Ball zerbricht die Fensterscheibe des Nachbarhauses, in dem der griesgrämige Mr Swother wohnt. Als Charles und Dottie versuchen, die Scheibe heimlich zu reparieren, geschieht nach Art einer Slapstickkomödie ein Unglück nach dem anderen, so dass die Zuschauer herzhaft lachen können. Um die Vorgänge im Inneren von Mr Slotters Wohnung zu zeigen, werden die Schauspieler durch Handpuppen ersetzt – eine nette Abwechslung im Spielverlauf. Natürlich gibt es am Schluss ein unerwartetes Happy End, und die Schüler sind sehr stolz, auch als Sprachanfänger ihr erstes englisches Theaterstück gesehen - und verstanden – zu haben.
Nach einem kurzen Bühnenumbau verwandelten sich die vier Schauspieler – allesamt native speakers und professionelle Akteure – in völlig andere Figuren, denn für die 8. und 9. Klassen stand das eher betroffen machende Stück „The Promised Land" auf dem Spielplan. Es griff die aktuelle Thematik der Asylbewerber auf. Ravi, ein Junge aus Syrien, der sich ohne jedwede Sprachkenntnisse allein in England durchschlagen muss, trifft auf die „Gough Street Gang", deren rassistisch eingestellte Mitglieder ihm im Laufe der Wochen und Monate durch ihre Schikanen und Attacken das Leben zur Hölle machen. Erst allmählich gelingt es Ravi, wenigstens zwei der Gang-Mitglieder auf seine Seite zu ziehen. Die hervorragend gespielte Handlung zog die jugendlichen Zuschauer in ihren Bann und regte sie zum Nachdenken an.
Nach Ende beider Vorstellungen bestand für die Schüler noch die Möglichkeit, den Schauspielern Fragen zu stellen und so ihre Englischkenntnisse auch aktiv anzuwenden.
Chr. Kitzinger