Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.04.2018

P-Seminarfahrt Sp/K: Camino de Santiago (bis 13.04.)

Prag-Austausch (bis 15.04.)

10.04.2018

MFM-Projekt 5a, 5c

11.04.2018

Tanzfest

12.04.2018

Infoabend zum USA-Austausch

13.04.2018

MFM-Projekt 5b, 5d

16.04.2018

Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Dachau, 9. Klassen

18.04.2018

Vortrag: Taqillo - Entwicklungshilfe

21.04.2018

Griechenland-Austausch (Chania, bis 28.04.)

26.04.2018

Girls´ & Boys´ Day (9. Jgst.)

Aufführung Oberststufentheater, 19.00 Uhr, AnStatt-Theater

02.05.2018

2. allg. Elternsprechtag (Klassen 5-12), 16.30 - 19.30 Uhr

Schriftl. Abitur - MATHEMATIK

 07.05.2018

Schriftl. Abitur - 3. ABITURFACH

Neuanmeldungen f.d. Aufnahme in die 5. Jgst. (07.05. bis 11.05.)

09.05.2018

Europatag der EU

11.05.2018

Schriftl. Abitur - DEUTSCH

15.05.2018

Probeunterricht, bis 17.05.

 

 

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Exkursion zum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

bild1Zunächst wurde die Dauerausstellung "Faszination und Gewalt" im Dokumentationszentrum besucht, deren Inhalte zentrale Themen des Lehrplans der 11. Klasse vertiefen. Vor allem die Geschichte der Reichsparteitage und der geplanten Bauwerke des zugehörigen Geländes wird durch Dokumente, Fotografien, Animationen, Filme und Zeitzeugen-Interviews veranschaulicht. Größenwahn und Realitätsverlust der NS-Politik werden hier eindringlich vor Augen geführt.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause am See konnten die erworbenen Kenntnisse vor Ort – also im Gelände selbst - überprüft werden. Im Luitpoldhain wurden die heute noch sichtbaren Überreste mit Fotografien der NS-Zeit verglichen und verschiedene Aufgaben bearbeitet. Die Dimensionen des für weit über 100.000 Beteiligte konzipierten Aufmarschgeländes waren hier direkt erfahrbar. Auch das größte erhaltene NS-Bauwerk, das Kolosseum, in dem sich heute u.a. das Dokumentationszentrum befindet, und die „Große Straße", die das riesige Gelände von Nord nach Süd durchqueren sollte, wurden in Augenschein genommen.