Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.04.2018

P-Seminarfahrt Sp/K: Camino de Santiago (bis 13.04.)

Prag-Austausch (bis 15.04.)

10.04.2018

MFM-Projekt 5a, 5c

11.04.2018

Tanzfest

12.04.2018

Infoabend zum USA-Austausch

13.04.2018

MFM-Projekt 5b, 5d

16.04.2018

Exkursion zur KZ-Gedenkstätte Dachau, 9. Klassen

18.04.2018

Vortrag: Taqillo - Entwicklungshilfe

21.04.2018

Griechenland-Austausch (Chania, bis 28.04.)

26.04.2018

Girls´ & Boys´ Day (9. Jgst.)

Aufführung Oberststufentheater, 19.00 Uhr, AnStatt-Theater

02.05.2018

2. allg. Elternsprechtag (Klassen 5-12), 16.30 - 19.30 Uhr

Schriftl. Abitur - MATHEMATIK

 07.05.2018

Schriftl. Abitur - 3. ABITURFACH

Neuanmeldungen f.d. Aufnahme in die 5. Jgst. (07.05. bis 11.05.)

09.05.2018

Europatag der EU

11.05.2018

Schriftl. Abitur - DEUTSCH

15.05.2018

Probeunterricht, bis 17.05.

 

 

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Auf den Spuren der Steinzeit


archtagDie Steinzeit ins Klassenzimmer verlagert hat Grabungstechniker, Herr Lothar Breinl, am Archäologischen Tag des Johannes-Turmair-Gymnasiums. Fasziniert von den mitgebrachten Kisten voller Steine, Hölzer und Ton begaben sich die Schüler der sechsten Klassen auf einen Ausflug in die etwa 7500 Jahre zurückliegende Jungsteinzeit rund um Straubing. In einem kurzweiligen Diavortrag gewannen die Kinder Einblicke in die knifflige Arbeit eines Archäologen und damit auch in das harte Leben der Frühmenschen. Zudem führte Herr Breinl vor den erwartungsvollen Augen der Schüler zwei oft schweißtreibende Techniken vor, die die Menschen damals beherrschen mussten: Feuer entzünden und scharfe Klingen abschlagen. Danach durften sich die Schüler und Schülerinnen selbst versuchen: Ob schneeweiße Muscheln für Schmuckstücke zu polieren, mit Ton zu arbeiten, funktionsfähige Bohrer zu bauen, Pfeile zu basteln oder ein Schwirrholz zu fertigen, der Andrang und die Begeisterung waren enorm. Insgesamt erlebten die Schüler und Schülerinnen einen eindrucksvollen „Steinzeitvormittag“, bevor sie wieder ins bequeme 21. Jahrhundert auftauchten.