Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.06.18 - 19.06.18

Gegenbesuch-Indienaustausch

15.06.2018

09:45 - 12:45 Cinéfête
Frz.-Schüler der 8a u. 10a

12:00 Notenbekanntgabe ABITUR

16.06.2018

PANGEA-Wettbewerb Finale

18.06.2018

Cinéfête II
Frz.-Schüler Kl. 9a

19.06.18 - 22.06.18

Abitur - MÜNDLICHE ZUSATZPRÜFUNGEN

22.06.18 - 06.07.18

Gegenbesuch USA-Austausch

26.06.2018

2. zentraler Englischtest in Jgst. 10

27.06.18 - 28.06.18

Probentage Großer Chor/Big Band

29.06.2018

Entlassfeier ABSOLVIA 2018

04.07.2018

Sommerfest

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Griechischer Abend am JTG


Über 100 Gäste konnte Stellvertretender Schulleiter Markus Sabinsky in der Alten Aula des Turmair begrüßen. Nach einem kurzen Einführungsvortrag der Fachbetreuerin Christine Geier über griechische Spezialitäten wurde das wunderbare Büffet eröffnet, für welches das Team vom Restaurant „Pallas“ sich mächtig ins Zeug gelegt hatte. Ums Essen kreiste auch das erste Theaterstück, kam doch das berühmte „Dinner for One“ zur Aufführung, das Griechisch-Lehrerin Birgit Mania eigens zu diesem Zweck adaptiert hatte: Die beiden Moderatoren (Lioba Fritsch und Michael Högerl) sowie vor allem die Hauptdarsteller Kyria Sophia (Ann-Kathrin Huber) und ihr Butler Jakobos (Joshua Winter) brillierten nicht nur aufgrund ihrer Textsicherheit in alt- und neugriechischer Sprache, sondern auch durch hervorragende Schauspielkunst. Der langanhaltende Applaus für die Achtklässler, die gerade einmal ein halbes Jahr Griechisch lernen, war überaus verdient.
Der zweite Teil des Abends war dem Leben und den Taten des Herakles gewidmet: Hera, dargestellt von Frau Geier, hasst und verfolgt den Sohn des Zeus, indem sie ihm verschiedene scheinbar unlösbare Aufgaben stellt. Aber schon der kleine Herakles in Windeln (Valentin Zach) ist den Schlangen mehr als gewachsen. Als jugendlich-kraftstrotzender Held (Alexander Mendler) löst er alle Probleme nicht nur mit Muskelkraft, sondern auch mit Köpfchen. Die verschiedenen Monster – Nemeischer Löwe, Erymanthischer Eber oder Kerberos – haben ebenso wenig eine Chance gegen ihn wie die dreckschleudernden Kühe des Augias. So steht am Ende zwangsläufig die verdiente Apotheose: Herakles wird von seinem Vater Zeus (Johann Fellinger) in den Olymp aufgenommen. Auch nach dieser Darbietung zeigte der Applaus, dass die Zuschauer, darunter viele Kinder, das Stück sehr genossen hatten.
Am Ende wurde, wie es sich in der Schule gehört, das Gelernte abgeprüft: Quizfragen zu griechischen Speisen und Herakles-Taten fielen den meisten nicht allzu schwer. Um jedoch den Sieg zu erringen, mussten auch Grundzüge der griechischen Schrift beherrscht werden. Den ersten Platz gewann dabei Jakob Pummer.