Turmair-Schüler Spitze bei Europas größtem Informatikwettbewerb


preistraegerHervorragend abgeschnitten haben dabei Simon Fadda (Klasse 6b) und Fabian Schindlatz (Klasse 9c). Beide hatten fast alle der insgesamt 18 Aufgaben richtig gelöst und damit einen 2. Preis erzielt. Noch mehr freuen konnte sich jedoch Andreas Eyerer (Klasse 7c), der ein Testergebnis mit voller Punktzahl vorweisen kann. Er errang dadurch einen ersten Preis, was in seiner Altersstufe bundesweit nur 132 von über 51.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gelungen ist. Für ihre Leistungen erhielten die drei Schüler neben einer Urkunde jeweils auch einen Sachpreis.
Schulleiter Christian Metken gratulierte den Preisträgern und betonte: „Wir beteiligen uns gerne beim Informatik-Biber, da das Fach Informatik immer wichtiger wird und wir unsere Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten wollen".
Die Veranstalter des Wettbewerbs verfolgen das Ziel, den Teilnehmern die Faszination informatischen Denkens zu vermitteln. Statt komplexer Problemstellungen standen daher unterhaltsame Aufgaben mit Alltagsbezug im Vordergrund. Der „Informatik-Biber" wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.