Termine

29.09. - 14.10.17

USA-Austausch Decatur High School/Atlanta 

12.10.17

Neu: Archäologischer Tag 

17.10. - 24.10.17

Tuam-Fahrt 

20.10. - 27.10.17

Griechenland-Austausch (Gegenbesuch) 

24.10.17

18.15 Uhr Elternabende 7./8./9. Jahrgangsstufe

7 (neue Aula): Tönning

8 (Mensa): Vorstellung Austauschprogramme

9 ( R 401) Präventionsarbeit am JTG

ab 19.00 Uhr: Klassenelternabende 

27.10. - 11.11.17

Indienaustausch - Neu Delhi 

07.11.17

Abgabe Seminararbeiten in Q12 

09.11.17

1. Elternsprechtag 5-7 (17.00 - 19.30 Uhr) 

20.11.17

1. Elternsprechtag 8-12 (17.00 - 19.30 Uhr) 

22.11.17

Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

Schulbroschüre

picbroschuere

Videoportrait

videopic

Turmair-Schülerin bei Lateinakademie in Ostia antica

Bericht von Angelina Cimolino:

So wie jedes Jahr machten sich auch 2017 wieder 20 ausgewählte Jugendliche aus ganz Deutschland auf den Weg nach Italien, um dort an einer einwöchigen Lateinakademie teilzunehmen. Veranstalter der Akademie ist die Organisation „young leaders“, die sich für Jugendliche, die sich sozial engagieren, einsetzt und diese fördert.
Am 17. April ging es mit Thomas von Aquins „Summa theologiae“ im Gepäck los nach Ostia, die ehemalige Hafenstadt von Rom. Nach dem Beziehen unserer Zimmer und einer kurzen Vorstellungsrunde begann auch schon die erste Vorlesung. Diese und die übrigen Vorlesungen der Woche standen unter dem Motto „libertas et conscientia“ – Freiheit und Gewissen. Wenngleich es für die meisten zunächst wenig unterhaltsam klingen mag, eine Woche seiner Ferien damit zu verbringen, alte philosophische Texte zu übersetzen und über das moralisch Gute bzw. Böse zu sprechen, so ist es doch umso überraschender, wie brandaktuell das ist, was Thomas von Aquin vor rund 1000 Jahren aufgeschrieben hat. Kein Wunder also, dass die Diskussionsthemen von Exorzismus über Abtreibung bis hin zu künstlicher Befruchtung reichten. Hierbei erhielten wir von hochrenommierten Professoren aus Italien, Deutschland und Amerika – weshalb die Vorträge in der Regel auf Englisch abgehalten wurden – Einblicke in ihre Sicht und in Thomas von Aquins Meinung zu diversen Themen. Die Vorlesungen fanden in einem vom Hotel bereitgestellten Seminarraum statt, der abends zum Gemeinschaftsraum für Gespräche, Spiele und Improtheater umfunktioniert wurde. Neben den Vorlesungen blieb aber auch Zeit für eine Stadtführung durch Rom, wo wir Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum oder das Pantheon besichtigen konnten, und eine Exkursion nach Ostia Antica, der berühmten Ausgrabungsstätte in Roms historischer Hafenstadt. Abschluss der Lateinakademie bildete ein gemeinsames Abendessen im Stadtzentrum von Rom. Nachdem wir uns nun eine Woche mit Fragen wie „Was ist Glück? Was bedarf es zu einem erfüllten Leben? Was macht mich zu einem guten/schlechten Menschen?“ beschäftigt hatten, und nach einer Menge neu geknüpfter Freundschaften traten wir am 23. April die Heimreise an, wobei manche vom Münchner Flughafen schon nach einer Stunde zuhause waren und andere teilweise bis spät in die Nacht in alle Teile Deutschlands fahren mussten.
Diese philosophische Woche war für mich ein Beweis, dass Latein eindeutig keine „tote Sprache“ ist.
Angelina Cimolino, Q 11