Wege zu mir – Wege zum Anderen

Morgenandacht1Jeweils am Freitag trafen sich Schüler und Lehrer eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn zum Innehalten und Stillwerden. Geschichten zum Nachdenken, Texte aus der Bibel und passende Musik luden die Teilnehmer des Morgenkreises dazu ein, sich Gedanken über sich selbst und über ihre Beziehung zu den Mitmenschen und zu Gott zu machen. Was bedeutet beispielsweise der Ausruf „Menschenskind!“, mit dem wir unsere Betroffenheit ausdrücken wollen, wenn man ihn wörtlich nimmt? Welche Folgen hat es für unser Leben und unseren Glauben, wenn wir uns als „Himmelsbürger“ wahrnehmen, wie es ein alter Herr in einer Geschichte erzählt? Minuten der Stille ließen die Texte wirken, bevor alle mit einem Segensgebet in den Tag verabschiedet wurden.
Sabine Rumpler (für die Fachschaft Katholische Religionslehre)