Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

12.07.2018

14:30 - 16:00 Begegnungsnachmittag neue Fünftklässler

19:00 Unterstufen-Theater

16.07.18 - 20.07.18

Betriebs-/Sozialpraktika (10. Jgst.)

20.07.2018

Dies Latinus - 6. Klassen

20.07.18 - 25.07.18

Tönning-Fahrt (7. Jgst.)

26.07.2018

Mannschaftsspieletag

27.07.2018

Ausgabe der Jahreszeugnisse u. Zeugnisse über AA 11/2

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Skilager der 6. Klassen

Wenn auf dem Schulparkplatz sogar an einem Sonntag reger Betrieb herrscht und sowohl die Eltern als auch die Kinder hibbelig von einem Bein aufs andere treten, so kann dies nur bedeuten, dass eine Reise bevorsteht. An den ersten beiden Adventswochenenden enthielten die prall gefüllten Koffer hauptsächlich warme Anziehsachen, denn die 6. Klassen machten sich auf den Weg ins Skilager nach Wagrain. 

Bereits während der Busfahrt wurden viele Lieder angestimmt, die die positive Grundstimmung und die gute Laune der Gruppe widerspiegelten. Nach einer kurzweiligen Fahrt durch ein zum Teil schon verschneites Bergpanorama wurden wir mit einem leckeren Mittagessen in Empfang genommen. Bestens gestärkt packten die Skifahrer bereits am Nachmittag noch das Equipment aus und hinterließen ihre ersten Spuren im Schnee. Während sich die Skineulinge noch in flacheren Gebieten an ihre rutschigen Bretter gewöhnten, machten die Fortgeschrittenen gleich die roten Pisten des Skigebiets unsicher. Doch auch die Wanderer genossen die winterliche Luft beim Schlittschuhfahren und bei einer Schneeschuhwanderung mit anschließendem Rodelspaß. Zur Entspannung ging es hinterher noch in die Wasserwelt, in der die Rutschen ausgiebig getestet wurden.
Nicht nur tagsüber gab die Truppe ihr Bestes, auch abends schenkten sich die Schülerinnen und Schüler bei der täglichen Zimmerolympiade nichts. So versuchten sie beim Basteln von Türschildern, Entwerfen von Nikolausgedichten und Aufräumen ihrer Zimmer möglichst viele Punkte abzuräumen, um am Ende einen der heiß begehrten Zimmerpreise abzusahnen.
Im Laufe der Woche besserte sich nicht nur das Wetter und die Sonne strahlte mit uns um die Wette, auch die Fertigkeiten der Skifahrer steigerten sich täglich, sodass auch bald die Anfänger Pisten im alpinen Gelände meistern konnten.
Am letzten Abend feierten die Wintersportler die gelungene Skilagerwoche in der hauseigenen Disko, ehe anschließend noch der Zimmerpreis verliehen wurde. Die diesjährigen Gewinner überzeugten nicht nur durch ihre Ordentlichkeit, besonders die Zusatzpunkte für ein äußerst lustiges und außergewöhnliches Nikolausgedicht ließen die „Langeweilepolizei“ an ihrer Konkurrenz vorbeiziehen. Mit viel Applaus für die Gewinner nahm schließlich eine harmonische und nicht nur für die Schüler unvergessliche Woche im Markushof ihr Ende.

Katja Alkofer, StRefin

 

Skilagergedicht

Ein Mann geht von Haus zu Haus, 
das ist dann wohl der Nikolaus.
Er hat einen großen Sack, 
wo er viele Schätze versteckt hat.

Der Krampus steht im Hintergrund
bei ihm ist nicht so viel kunterbunt.
Wir bekamen viele Sachen
auf die wussten wir zu achten.

Danach aßen wir weiter
und wurden heiter und heiter.
Wir versteckten uns im tiefen Schnee, 
das war leider nicht so sche.

Aber das Warten hat sich gelohnt,
dafür wurden wir nämlich reichlich belohnt.

Halt! Hier ist die Langeweile-Polizei.
Jetzt ist es mit der Langeweile vorbei.

Jetzt kommt das richtige Gedicht,
langweilen werdet ihr euch dabei sicher nicht.

Lehrer sind grundsätzlich,
relativ ersetzlich.
Doch Volland, Hackl und so weiter
machen unser Leben heiter
und bringen uns beim Lernen weiter.

der gute Hackl 

ist manchmal kein so süßer Dackel
auf boarisch gsagt: a hibsch a Lackl.

Frau Volland ist an der ganzen Schule bekannt,
Witze kennt sie allerhand,
Man meint sie trägt sie am Schlüsselband.

Vavra bringt uns Vieles bei,
dies und das und allerlei.
Mit Liebe gestaltet er seinen Unterricht,
langweilig wird’s einem da sicher nicht.

Dann wär da noch der Jantschge Peter, 
den kennt wie Frau Volland wirklich jeder.
Manchmal witzig, manchmal streng,
sind wir frech, dann machts Peng, Peng.

Frau Alkhofer 
macht uns nicht wirklich doofer,
so ganz im Gegenteil: 
sie bringt uns das Skifahren sehr gut bei.

In der Biologie 
red ma ned über Ski,
sondern da Herr Kronfeldner macht unsere Hirne hie.