Übertritt 2018

DSC 0458

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

11.01.2018

Vortrag: Entwicklungshilfe 6. Klassen

22.01.2018

Dt.-Frz. Tag

"Science Day"

"Marktplatz W/P-Seminare"

19.00 Uhr Informationsveranstaltung der SR Gymnasien zum Übertritt (Markmiller Saal)

23.01.2018

"Marktplatz W/P-Seminare"

26.01.2018

Ausstellungseröffnung: Erinnerungskultur

06.02.2018

DRUG STOP 9a

08.02.2018

DRUG STOP 9bc

19.02.2018

Vortrag: Afrika

27.02.2018 

Wintersporttag

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

mint logo

 

Videoportrait

videopic

Rechnen mit „magischen Geldscheinen“ in „ganz besonderen Klassenzimmern“

k-IfH 2015 2„Wetten....", sagt die Lehrerin im Mathematikunterricht der dritten Klasse, „wetten, dass ich mit diesen magischen Geldscheinen jeden Betrag zwischen 1,- und 1000,- Euro legen kann? Wenn es mir nicht gelingt, bekommt jeder von euch einen echten Euro! Nennt mir einen beliebigen Geldbetrag!" – Und schon geht es los und 26 Kinderaugen leuchten vor Aufregung und Feuereifer, damit die schwierige Rechenaufgabe auch möglichst schnell gelöst werden kann: Welche der „zauberhaften" Scheine mit den ungeraden Beträgen werden benötigt um 547,- Euro zu erreichen? Und nicht nur die Drittklässler am Institut für Hörgeschädigte schwitzen nicht schlecht – auch die „großen" Besucher aus dem Johannes-Turmair-Gymnasium müssen alle zehn Finger benutzen um zur Auflösung zu gelangen, was die Kleinen nicht wenig belustigt. „Das ist ganz schön schwierig", meint Dominik aus der 10. Klasse und runzelt die Stirn, „sonst benutzen wir Taschenrechner!"
k-IfH 2015 625 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Wahlkurs „EngageMensch" des Johannes-Turmair-Gymnasiums durften in bewährter Tradition wieder mit ihrem Lehrer, StD Markus Sabinsky, zu Gast in der Straubinger Fördereinrichtung sein Dort konnten sie sich über die verschiedenen Formen von Fehlhörigkeit, Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung von Menschen mit Hörbehinderung sowie zu Möglichkeiten der Unterstützung durch Hörhilfen und über Regeln für das Miteinander von Hörenden und Schwerhörigen im Alltag informieren. StRin FS Elisabeth Goetz, Lehrerin und Mitarbeiterin im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst des Instituts, führte im Rahmen eines Vortrags mit interaktiver Präsentation sowie mithilfe zahlreicher Einfühlübungen (Hör-Skulptur, Wortsalat etc.) die Gymnasiasten informativ und unterhaltsam durch den Vormittag, machte sie mit Schwerpunkten der Institutsarbeit vertraut und zeigte den am Beginn der Oberstufe stehenden Schüler auch Qualifikationswege für das Studien- und Berufsfeld Sonderpädagogik.
k-IfH 2015 5Den Höhepunkt des Besuchs bildete dann der Kontakt mit der Praxis: die Begegnung mit den Rechenkünstlern der 3. Klasse und ihrer Klassenlehrerin Frau Heilmann sowie mit Schülern einer kleinen 6. Klasse unter Leitung der Lehrkraft Frau Wagner. „Habt ihr auch Mikrophone an euren Tischen? – Gibt es bei euch Klassenregeln wie bei uns, an die man sich halten muss? – Wie viele Schüler gehen bei euch in eine Klasse?..." – Für viel Gesprächsstoff war gesorgt, sodass die gemeinsam verbrachte Zeit im Nu verflog. Ein Gang durch das Institutsgebäude und die Besichtigung eines in Ausstattung und Bau eigens auf die Bedürfnisse von Menschen mit Hör-Handicap angepassten Klassenzimmers (mit Mikrofonen, optischen Signalen und die Akustik unterstützenden Raumgestaltungsmaßnahmen) bildete den Abschluss des wieder sehr gelungenen Hospitationstages.

 


StD Markus Sabinsky