Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.01.19

Informationsveranstaltung zum Übertritt Rittersaal, 19.00 Uhr

30.01.19

19:00-21:00 Uhr, 2. Sitzung des Elternbeirats

01.02.19

Zeugnisse AA 12/1

04.02.19

Science Day 10. Jahrgangsstufe

05.02.19

Marktplatz der Seminarfächer

07.02.19

11:15 -12:00 Uhr, Q11 - Wege nach dem Abitur (Vortrag) H. Wagner, Agentur für Arbeit

11.02.19

19:00 Uhr, Griechischer Abend 

16.02.19

18.30 Uhr ohne Ende, Einlass 17.30 Uhr: Sport-Event  „Schüler vs. Lehrer“

19.02.19

Wintersporttag - 5. Klasse (Outdoorsportklassen) 5abc

08:40 12:00  Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7a: 2.-3.Std 7b: 4.-5. Std

20.02.19 

Ausgabe der korr. Seminararbeiten in Q12 (Rückgabe: 27.02.2019)

21.02.19

08:40 12:00 Uhr, Gewaltpräventionsveranstaltung POM Heindl, Polizei SR 7c: 2.-3.Std 7d: 4.-5. Std

18:00 Uhr, Schnupperabend Latein, Infoabend für Viertklässler und ihre Eltern

22.03.19

14:00 - 17:00 Uhr, TAG DER OFFENEN TÜR

 

Sicher zur Schule und nach Hause - „Busschule“ für die 5. Klassen

 

 Busschule A (3)
 Busschule A (2)

Im Klassenzimmer erfuhren die Kinder zunächst, wie sie sich beim Ein- und Aussteigen in die Busse korrekt verhalten. Vor allem der gefährliche „tote Winkel” wurde ausführlich erklärt und anhand eines Films mit konkreten Beispielen erleb- und nachvollziehbar gemacht.
Im praktischen Teil der Schulung wurde den Kindern dann in der Busschleife vor dem Johannes-Turmair-Gymnasium das richtige Anstellen gezeigt: Ein Warten in Reih und Glied ist nicht notwendig; entscheidend ist, dass die Schüler mindestens einen Meter vom Fahrbahnrand entfernt stehen bleiben, bis der Bus steht, und auf keinen Fall durch Drängeln das langsame und ruhige Einsteigen behindern.
Was passiert, wenn Wartende nicht weit genug vom einfahrenden Bus entfernt sind, wurde anschaulich vom Team der Stadtwerke vorgeführt: Hütchen, die Personen darstellen sollen, geraten in die Reichweite des Fahrzeugs und laufen Gefahr überfahren und mitgeschleift zu werden. Auch das Gewicht eines Busses wurde anhand eines „gefüllten“ Sportschuhs demonstriert, der dem Fahrzeug unter die Räder gelegt wurde… - Mit eindrucksvollen Folgen!
Während einer kurzen Fahrt erläuterten die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe anschließend das korrekte und störungsfreie Verhalten im Bus, das sichere Verstauen des Schulrucksacks sowie Maßnahmen für den Notfall.

Ein herzliches „Dankeschön“ an die Verantwortlichen der Straubinger Stadtwerke für ihren Einsatz im Dienste der Sicherheit unserer Jüngsten!

StD Markus Sabinsky