Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.05.2019 - Donnerstag

Elternabend zum MFM-Projekt (5. Jgst)

03.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. MATHEMATIK

06.05.19 - 10.05.19

Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jgst. des Gymnasiums

 07.05.19 - 11.05.19

Deutsche Meisterschaft Volleyball-Mädchen

 08.05.2019 - Mittwoch

ABITUR - Schriftl. 3. ABITURPRÜFUNGSFACH (ohne Französisch)

10.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. FRANZÖSISCH

11.05.19 - 25.05.19

INDIENAUSTAUSCH

13.05.2019 - Montag

Besuch des indischen Generalkonsuls Mr. Sugandh Rajaram am JTG

Bayerisch-indischer Abend (Austausch Neu Delhi)

14.05.2019 - Dienstag

MFM-Projekt (5d/5e)

Dachaufahrt 9. Jgst.

14.05.19 - 16.05.19

Probeunterricht

15.05.2019 - Mittwoch

MFM-Projekt, 5a/5b/5c

16.05.2019 - Donnerstag

World Robot Olympiade - 1. Runde

20.05.19 - 24.05.19

KOLLOQUIUM - 1. Woche

27.05.19 - 31.05.19

KOLLOQUIUM - 2. Woche

31.05.2019 - Freitag

Notenbekanntgabe Abitur

 

 

SEKFU - Förderverein in Uganda für Senioren und Kinder

Eine ehemalige langjährige Kollegin des JTG, die evangelische Religionspädagogin Frau Uta Lederer- Hensel, hielt für katholische und evangelische Schüler und Schülerinnen der sechsten Klasse am 13. und 15. Februar einen Vortrag zu der gemeinnützigen Organisation SEKFU. Es handelt sich dabei um einen Förderverein in Uganda für Senioren und Kinder, wie der Name sagt. Da der Verein auch im Ausland agiert, existiert auch die Bezeichnung ECFU (Elderly and Child Fund Uganda). Er wurde auf Initiative von Frau Hensel und der aus Uganda stammenden Jane Romacker gegründet. Letztes Jahr feierte SEKFU sein zehnjähriges Jubiläum. Die Schüler hörten gespannt und fasziniert zu, als sie von dem sogenannten „Schweinchenprojekt“ erfuhren, welches im Rahmen des Mottos „Hilfe zur Selbsthilfe“ vor Ort fortlaufend durchgeführt wird. Dabei bekommen einige Familien aus Uganda, genauer gesagt der Region Mpigi unweit der Hauptstadt Kampala, wo der Verein seinen Sitz hat, zwei Schweinchen geschenkt. Ihre Aufgabe besteht darin, diese besonders gut und nachhaltig für sich zu nutzen. Ein Fehler wäre es, sie zu schlachten, da man somit nur kurzfristig einen Nutzen hätte. In der Vergangenheit hatte eine ansässige Familie die gute Idee, die Schweine zuerst großzuziehen und dann gewinnbringend für Saatgut zu verkaufen, womit um das Haus ein Kräutergarten angelegt wurde.
SEKFU hat in dieser Region schon vieles erreicht, wie z.B. den Bau von Hütten und einem Frischwasserbrunnen, die Anschaffung von Nutztieren und situationsbedingte Hilfe für Senioren. Bei dem neuesten Projekt, welches gerade in Planung ist, handelt es sich um den Bau eines Schulhauses für die dort ansässigen Kinder. Schon in der Vergangenheit, als sie noch am JTG tätig war, verkaufte Frau Lederer-Hensel mit der tatkräftigen Unterstützung von Schülern am Turmair-Gymnasium in Uganda hergestellte Waren wie Schmuck, Taschen und Federmäppchen. Der Erlös wird gespendet, worüber die Mitglieder in Uganda jedes Mal gerührt und äußerst dankbar sind. Auch in diesem Jahr wird Frau Lederer-Hensel am Tag der offenen Tür, am 22. März, einen Stand für SEKFU haben und freut sich sehr über tatkräftige Hilfe durch den Kauf der angebotenen interessanten, hübschen und landestypischen Waren. Wenn auch Sie den Verein unterstützen wollen oder sogar eine Mitgliedschaft in Betracht ziehen, finden Sie zusätzlich Informationen auf der folgenden Website: www.sekfu.de.
Für die Fachschaft Religion
StRin Ilka Margraf

 k SEKFU (1) k SEKFU (2)   k SEKFU (3) k SEKFU (4)