Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.06.19 - 05.07.19

Gegenbesuch USA-Austausch

25.06.2019

Schulinterner Jgst-Test Mathematik - 10. Klassen

26.06.19 - 27.06.19

Probentage Big Band-Chor

28.06.2019

Entlassfeier ABSOLVIA 2019

01.07.2019

Schulinterner Jgst-Test Mathematik - 8. Klassen

Opernfahrt des EBR

02.07.2019

2. zentraler Jgst.test E10

03.07.2019

SCHULFEST

04.07.2019

Aufführung Oberstufentheater

05.07.2019

Aufführung Oberstufentheater, 2. Termin

 

 

 

Jugendklimakonferenz 2019 in München

Die Veranstaltung galt als Reaktion auf die „Fridays-For-Future-Demonstrationen“ seitens des Bayerischen Umweltministeriums. Ziel war es, den bayerischen Schülerinnen und Schülern zuzuhören und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Neben den Vertretern der einzelnen Schulen war auch der bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, anwesend, um sich die Ideen und Wünsche der Teilnehmer anzuhören und diese ggf. im bayerischen Landtag vorzutragen. Die Vertreter der Schulen waren zuvor in drei Untergruppen eingeteilt worden, die sich jeweils mit den Themen „Klima und Konsum“, „Klima und Mobilität“ und „Klima und Energie“ beschäftigten. Die Veranstaltung fand ihren offiziellen Anfang mit der Begrüßung durch den Staatsminister um 14.00 Uhr, bei dem auch Stimmen der„Fridays-For-Future“ Bewegung zu Wort kamen. Danach bekamen die einzelnen Themengruppen etwas mehr als eine Stunde Zeit, um Fragen oder Forderungen für das nachfolgende Plenum zu erarbeiten. Um 15.45 Uhr startete das Plenum, welches von Taufig Khalil moderiert wurde, mit dem Themenbereich „Klima und Mobilität“. Große Forderungen waren beispielsweise ein kostenfreier ÖPNV, ein Ausbau des Radverkehrs oder die Förderungen für die Forschung an Wasserstoffmotoren. Nach einiger Diskussion über den kostenlosen ÖPNV einigte man sich, dass auch ein kostengünstiger Personennahverkehr schon ein großer Schritt nach vorne wäre, weshalb Herr Glauber diese Forderung mit in den Landtag nehmen wird. Das zweite Thema war „Klima und Konsum“, bei dem das Hauptthema neben dem Verbot von Plastiktüten ein Wegwerfverbot für Supermärkte war, welches sich an dem französischen Modell orientieren sollte. Hierbei wurde auch eine gerechte Bepreisung des Klimas gefordert. Im dritten Themenkomplex „Klima und Energie“ wurden unter anderem eine Anhebung des Ölpreises sowie eine Investition in erneuerbare Energien gefordert. Auch für die bayerischen Schulen gab es in diesem Themenbereich das Anliegen, dass umweltpolitische Bildung auch im Klassenzimmer eine größere Rolle spielen soll. Die Veranstaltung endete mit demVersprechen, dass eine solche Jugendklimakonferenz auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Philip Petzendorfer, 10b