Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2020

IMG 2456 b

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

 20.04.20 - 26.04.20

Pragfahrt, Austausch mit Kepler-Gymnasium Praha, wird verschoben!!

28.04.2020

MFM-Projekt
5a/5c

2. Allgemeiner Elternsprechtag (entfällt!!! neue Regelung bzw. Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben)

30.04.2020

7:55 - 12:45 Uhr: MFM-Projekt

5b/5d

18. - 22.05.2010

Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jgst. Gymnasium (neuer Termin!)

20.05.2020

ABITUR - Schriftl. DEUTSCH (neuer Termin!)

26.05.20 - 28.05.20

Probeunterricht (neuer Termin!)

26.05.2020

ABITUR - Schriftl. MATHEMATIK (neuer Termin!)

29.05.2020

ABITUR - Schriftl. 3. ABITURPRÜFUNGSFACH (omit Französisch) 

(neuer Termin!!)

15.06.20 - 19.06.20

KOLLOQUIUM - 1. Woche (neuer Termin!)

22.06.20 - 26.06.20

KOLLOQUIUM - 2. Woche (neuer Termin!)

23.06.2020

2. zentraler Englischtest in Jgst. 10

30.06.2020

SOMMERFEST

02.07.2020

Oberstufen-Theater

03.07.2020

ABITUR - mdl. Zusatzprüfungen müssen abgeschlossen sein (neu!)

09.07.2020

19:00 Uhr, Sommerkonzert

14.07.2020

BUNDESJUGENDSPIELE Jgst. 5 mit 8

14.07.20 - 17.07.20

Studienfahrten Q11

17.07.2020

Allgemeiner Wandertag

Dies Latinus - 6. Klassen

17.07.20 - 22.07.20

Tönning-Fahrt 7. Jgst.

23.07.2020

MANNSCHAFTSSPIELETAG

Nachlese zur Prag-Studienfahrt

Doch zu Beginn präsentiert sich die tschechische Hauptstadt anders, als die Schüler sie später zu schätzen lernen werden. Zweifelnde Blicke wandern über bröckelnde Betonfassaden, die ein Überbleibsel der kommunistischen Supermacht darstellen. Jedoch hebt sich die Stimmung, sobald der Bus das Drei-Sterne-Hotel 'Olga' erreicht, welches für die nächsten drei Nächte als Schlafplatz dienen soll. Nach der ersten Fahrt mit der Tram stehen die Schüler auf dem großen Wenzelsplatz, dessen Cafés, Restaurants und Einkaufsläden im Sonnenlicht nur so glänzen. Nun wurde auch dem Letzten klar, dass es in Prag noch so einiges zu entdecken und genießen gibt. Nach einer interessanten Stadtführung, bei der natürlich auch die weltberühmte Karlsbrücke nicht fehlen durfte, und dem Besuch eines 'Black-Light-Theaters', ist der erste Tag auch schon wieder vorbei. Fest steht: In Bezug auf das Straßenbahnfahren kann noch das Ein oder Andere optimiert werden, doch im Groben und Ganzen hat die Fahrt erfolgreich begonnen.
Und so sollte es auch weitergehen: Denn schon am zweiten Tag stand die Besichtigung der Prager Burg an, die wohl das Highlight der Fahrt darstellte. Neben dem Schlosszimmer, in dem sich der berüchtigte Prager Fenstersturz abgespielt hat, gab es auch andere Höhepunkte wie das 'goldene Gässchen', in dem sich unter anderem antike Alchemielabore und Rüstungszimmer befinden. Die restliche Zeit des Tages konnte von den jeweiligen Gruppen selbst genutzt werden, wobei hier natürlich der Verzehr des typisch tschechischen Trdelník nicht fehlen durfte.
Am Tag darauf fand eine weitere Führung statt, bei der die Schüler mit den bekanntesten Wissenschaftlern und schlausten Köpfen, die in Prag lebten und arbeiteten, vertraut gemacht wurden. Anschließend besuchte man die Brauerei 'U Flek?', die als eine der ältesten, aber auch kleinsten Brauereien Prags gilt. Hier durfte mit Elternerlaubnis auch ein kleines Bier verkostet werden. Abschluss dieses Tages war eine kurzweilige Schifffahrt auf der Moldau, welche direkt durch die Millionenstadt fließt.
Der letzte Tag stand den Pragfahrern zur freien Verfügung. Die einen genossen ein morgendliches Frühstück direkt auf dem Wenzelsplatz, die anderen fuhren zur Moldau, um eine kleine Runde mit dem Tretboot zu drehen. Doch leider ging der letzte Tag auch schon wieder viel zu schnell vorbei und so standen wieder alle Schüler um 14.00 Uhr vor dem Hotel 'Olga', um die vierstündige Heimfahrt anzutreten.
Abschließend möchten wir uns noch bei Herrn OStR Brandhuber bedanken, der viel von seiner freien Zeit für die Organisation der Fahrt geopfert hat. Außerdem bedanken wir uns auch bei Frau OStRin Volland, die den Austausch als zweite Lehrkraft begleitet und betreut hat.
Fabian Geyer, Q12