Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2020

IMG 2456 b

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

18. - 22.05.2010

Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jgst. Gymnasium (neuer Termin!)

20.05.2020

ABITUR - Schriftl. DEUTSCH (neuer Termin!)

26.05.2020

ABITUR - Schriftl. Mathe (neuer Termin!)

26.05.20 - 28.05.20

Probeunterricht (neuer Termin!)

29.05.2020

ABITUR - Schriftl. 3. ABITURPRÜFUNGSFACH (mit Französisch) 

(neuer Termin!!)

15.06.20 - 19.06.20

KOLLOQUIUM - 1. Woche (neuer Termin!)

22.06.20 - 26.06.20

KOLLOQUIUM - 2. Woche (neuer Termin!)

Zentrale Nachtermine zum Abitur 2020:

3. Juli: DEUTSCH

7. Juli: 3. PRÜFUNGSFACH

10. Juli: MATHEMATIK

Tag der offenen Tür

 

 k DSC0596
k DSC0499 
 k DSC0512

Das Johannes-Turmair-Gymnasium konnte an seinem Tag der offenen Tür vergangenen Freitag zahlreiche kleine und große Gäste willkommen heißen. Ein umfangreiches, abwechslungsreiches Programm lockte sie in alle Ecken und Winkel der Schule, wo sie zusammen mit zahlreichen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften des Turmair allerhand besichtigen, ausprobieren, anfassen und basteln konnten.
Bevor die Gäste sich aber in die verschiedenen Türme, Keller und Ebenen aufmachten, wurden sie von der Schulleiterin, Frau Oberstudiendirektorin Kammerer, in der Turnhalle in Empfang genommen und herzlich begrüßt. Umrahmt wurde dieser erste Programmpunkt durch flotte musikalische Beiträge der Big Band und unterhaltsame sportliche und tänzerische Einlagen einiger Schülerinnen und Schüler, die sowohl ihnen als auch den Gästen sichtlich Spaß machten. In diesem feierlichen Rahmen wurde auch den Volleyball-Mädchen die Urkunde für den Titel des Südbayerischen Meisters verliehen, den sie bereits zum zweiten Mal in Folge erspielt hatten.
Anschließend konnten sich die Besucher selbst an den Sportparcours, Vertikaltüchern und Ringen versuchen, an Schulhausführungen teilnehmen und sich mit Hilfe eines farbigen Flyers selbst auf den Weg machen. Zahlreiche Infoplakate und thematisch gruppierte, fantasievoll dekorierte Klassenräume luden zum Entdecken und Mitmachen ein. Die „Homies“, also die Schüler der Ganztagesklassen, veranstalteten eine Tombola und zeigten ihre Aufenthaltsräume. Ebenso stellten sich die Outdoor-Klasse und die Chorklasse vor.
In den Physik- und Biologiesälen zeigten die Schülerinnen und Schüler fachkundig spannende Experimente oder erklärten beispielsweise die Unterschiede zwischen menschlichen Schädeln der Alt- und Jungsteinzeit oder die Stadien der Baumwolle von der Pflanze bis zum Wattepad. Wer gerne tüftelte, konnte sich im Raum der Mathematiker unter anderem mit dem Bau verschiedener Vielecke beschäftigen. Auch die umherstaksenden Roboter und der 3D-Drucker, die von den Schülerinnen und Schülern der beiden Wahlfächer Robotik und 3D-Druck gezeigt und erklärt wurden, faszinierten zahlreiche Besucher. Als wahre Experten nehmen dieses Jahr die Schüler der Unterstufe an der „World Robot Olympiad“ teil.
Neben diesem Engagement für die Förderung der Schülerinnen und Schüler im technischen Bereich zeigte die Schule aber auch, dass sie großen Wert auf ihre humanistische Tradition legt. In der Welt der Antike konnten beispielsweise das Orakel von Delphi oder die griechischen Götter auf dem Olymp und im Hades konsultiert werden. Außerdem bastelten die Gäste eifrig Schilde, Schmuck und Wachstafeln.
Auch in der in Bayern einzigartigen Historischen Bibliothek konnten sich Kinder und Eltern in eine andere Zeit versetzt fühlen. Mit den dort ausgestellten Schätzen ließ sich erahnen, dass das Johannes-Turmair-Gymnasium auf fast 400 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Dementsprechend konnten sich die Gäste passend zum Ambiente von einem Fotografen in historischer Manier ablichten lassen. Große Lust aufs Schmökern machten die zahlreichen liebevoll gestalteten Schuhkartons, die den Inhalt der Lieblingsbücher der ausstellenden Schülerinnen und Schüler zeigten. In gleicher Weise inspirierend waren die Ausstellungen im Kunstsaal, in dem man sogar ein „Making-off“-Video sehen konnte.
In den Räumen der modernen Fremdsprachen ging es nicht weniger vielfältig zu. Neben den interessanten Rätseln über alltägliche Nahrungsmittel und Gebrauchsgegenstände – woher kommen Kaffee, Kartoffeln oder Castañetten? – machten spanischsprachige Musik und Piñatas Lust darauf, mehr über Lateinamerika und Spanien zu erfahren. Im Englisch-Klassenzimmer absolvierten die kleinen Gäste einen ebenso abwechslungsreichen Parcours, und schließlich warteten im duftenden französischen Café frisch gemachte Crêpes.
Stärkung zwischendurch bot außerdem ein umfangreiches Angebot der Schulmensa. Dort erklärte die Leiterin der Mensa gern, worauf bei der Zubereitung des Essens Wert gelegt wird. Erfrischende (natürlich alkoholfreie) Cocktails servierten engagierte Achtklässler in der eigens aufgebauten Hawaii-Bar. Wer zwischendurch ein wenig Ruhe brauchte, konnte sich im offiziell „schönsten Schulgarten Bayerns" die ersten zarten Frühlingsknospen ansehen oder im Kerzenlabyrinth der Fachschaft Religion meditativen Klängen lauschen. Die Fachschaft Religion präsentierte außerdem SEKFU, den Senioren- und Kinder-Förderverein Uganda, in dessen Rahmen Kindern eine Schulausbildung und Senioren ein menschenwürdiges Leben ermöglicht wird. Weitere Ausstellungen, beispielsweise der P-Seminare „Alpencross mit dem Mountainbike“ oder „Alpine Hüttenwanderung“ oder zu den Themen „Suchtprävention“ und „Wir sind alle verschieden“ zeigten, mit wie vielen kreativen Bereichen sich die Schüler am JTG auseinandersetzen.
Während sowohl Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen als auch Lehrkräfte gern Auskunft über die Fächer und Angebote der Schule machten, bot sich auch der Elternbeirat der Schule zum Austausch mit interessierten Eltern an. Die Direktorin lud interessierte Eltern zu einer Fragerunde ein, während die Kinder nebenan die Turmair-Zauberschule besuchen konnten. Doch auch nach dem Besuch der spektakulären Chemie-Show, in der es knallte, brannte, verschiedenfarbig blubberte, zischte, dampfte und rauchte, meinte eine Viertklässlerin begeistert: „Wie Zauberei!“ Nun ja - Teebeutel schweben lassen kann man im Turmair immerhin schon...
StRefin Lisa Obermaier