Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

12.07.2018

14:30 - 16:00 Begegnungsnachmittag neue Fünftklässler

19:00 Unterstufen-Theater

16.07.18 - 20.07.18

Betriebs-/Sozialpraktika (10. Jgst.)

20.07.2018

Dies Latinus - 6. Klassen

20.07.18 - 25.07.18

Tönning-Fahrt (7. Jgst.)

26.07.2018

Mannschaftsspieletag

27.07.2018

Ausgabe der Jahreszeugnisse u. Zeugnisse über AA 11/2

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Indien zwischen den Welten

Wer kennt sie nicht aus dem Fernsehen – das wunderschöne Taj Mahal, die trutzigen Burgen und Paläste der Maharajas, die Wunderwelt der Backwaters in Kerala und die hohen, schneebedeckten Berge des Himalaya?!
Wen haben sie noch nicht fasziniert, belustigt oder ins Träumen gebracht – die farbenprächtigen Filme aus Bollywood?
Wer hat nicht schon einmal darüber gehört oder gelesen – die ungewollten Mädchen, die Mitgiftmorde, die immer noch bestehenden Kastenunterschiede?!

Was ist Indien wirklich? – Ist es das Traumland der Touristen oder der Albtraum der Einheimischen?
Der Vortrag von Andrea Rössler vor den Schülerinnen und Schülern der 10. Jahrgangsstufe räumte buchstäblich auf mit Schwarz-Weiß-Denken, mit Entweder-Oder. Insgesamt ein Jahr lang war die Referentin auf unterschiedlichen Routen in Indien unterwegs. Immer alleine – mit klapprigen Bussen, überfüllten Zügen, per Kamel, Rikscha oder zu Fuß. Und immer mit jeder Menge Neugier im Gepäck.

Wer aus eigener Erfahrung spricht, kann packend erzählen. Und es gab viel zu erzählen, sehr viel sogar.
Natürlich kamen Geographie, Geologie und die klassischen Vegetationszonen nicht zu kurz. Aber was passiert denn nun, wenn der Monsun eintrifft? Was passiert, wenn er nicht kommt? Warum gibt es das Himalayagebirge?
1,3 Milliarden Menschen in Indien – wie sieht es da mit Umweltschutz aus?
Auch in der Geschichte Fragen über Fragen: Warum sehen die Menschen im Norden so anders aus als die im Süden? Warum sprechen die Inder eigentlich Englisch? Warum sind Indien und Pakistan verfeindet? Immerhin sind sie doch Nachbarn! Wie kam es zu dem Streit? Und warum streiten sie immer noch und worüber eigentlich? Und was hat es eigentlich mit diesem Mahatma Gandhi auf sich?
Woran glauben die Hindus? Wo leben die Moslems, wo die Christen? Was unterscheidet einen Sikh von einem Buddhisten und beide von einem Anhänger der Jain-Religion? Wie leben die Menschen unterschiedlicher Religionen miteinander?
Was bedeutet das Kastensystem? Wer hat welche Befugnisse? Wie funktioniert das mit den Jobs? Wer darf wen heiraten?
In der deutschen Presse liest man immer wieder von Abtreibung weiblicher Föten, von schlechter Schulbildung bei Mädchen, Mitgiftmorden und Vergewaltigungen. Frau sein in Indien – ist das der gelebte Albtraum?
Warum arbeiten in Indien eigentlich so viele Kinder? Was kann man dagegen tun?
Wie sieht es mit der Wirtschaft von Indien aus? Was war grün an der „Grünen Revolution“? Was macht Monsanto in Indien? Warum bringen sich so viele Bauern in Indien um?
Wohnen im Slum – ist das wirklich das Ende? Der komplette soziale Abstieg? Oder geht es etwa noch schlimmer?

Fragen über Fragen, die eine Diskussion wert sind, und denen sich die versammelten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Frau Rössler im Anschluss an einen bewegenden Vortrag mit vielen eindrucksvollen Fotos interessiert stellten. Vor allem unsere Austauschschüler konnten hierzu eigene Eindrücke und Erfahrungen aus ihrer Zeit in Neu Delhi beisteuern und trugen zu einer lebendigen Auseinandersetzung mit dem facettenreichen Land bei.
Wir danken Frau Rössler für zwei lehrreiche und unterhaltsame Stunden und freuen uns schon auf ihren nächsten Besuch im Februar – dann mit einem Erfahrungsbericht aus Afrika!

 

Markus Sabinsky, StD
(unter Verwendung eines Textes der Referentin)