Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2022

IMG 2456 b

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

30.05. - 04.06.2022

JTG-Schüler in Prag

24.06.2022

Entlassfeier Absolvia 2022

30.06.2022

Sommerkonzert, ab 19.00 Uhr, Schulgarten

06.07.2022

Dies Latinus (6. Jgst.)

12.07./13.07.2022

Kennenlernstunde der neuen 5. Klassen

13.07.2022

Sommerfest

19.07. - 22.07.2022

Studienfahrten (Q11)

22.07. - 27.07.2022

Tönning-Fahrt (7. Jgst.)

25.07. - 26.07.2022

Teambildungstage I (8. Jgst.)

26.07. - 27.07.2022

Teambildungstage II (8. Jgst.)

Erklärvideo-Projekt

Von Homeschooling bis zum Maskentragen und Quarantäne, die Corona-Pandemie verursachte fraglos viele Einschränkungen für Schüler als auch Lehrer im Schulleben. Viele Alternativen und Ausweichmöglichkeiten mussten gefunden werden, die nötigen Unterrichtsmaterialien und den Lernstoff den Schülern verständlich beizubringen auch ohne im selben Klassenzimmer zusammen zu sein. Trotz Team-Meetings, die einen normalen Unterricht so gut es geht simulieren und Schülern, die hinter ihren abgeschalteten Webcams bestimmt stets aufmerksam aufpassen, kommt es auch wie im normalen Schulalltag vor, dass man irgendetwas einfach nicht versteht. Spätestens vor einem Test kommt man dann ins Schwitzen, wenn beim Lernen die Lücken auffallen und egal wie oft der Hefteintrag überflogen wird man einfach nur „Häää?“ sagen kann und den Kopf schüttelt. Dann bleibt nur noch eine Möglichkeit, außer den Lehrer peinlich am Tag vor der Schulaufgabe um Hilfe zu bitten: Das Internet, um genau zu sein: YouTube. Denn die audiovisuelle Darstellung von Themen in Form von kurzen Erklärvideos hilft zum Verstehen und Merken einfach besser als mehrere staubtrockene Seiten in Buch und Heft.
Genau dies war das Projekt der Klassen 10a und 10d im Fach Geschichte. Das Erstellen eines kurzen drei- bis fünfminütigen Erklärvideos zu einem Thema aus dem Themenblock „Wandel im geteilten Deutschland“ mit Hilfe des Programms Microsoft PowerPoint. Das Video sollte also eine Aufnahme unserer PowerPoint-Präsentationen sein mit unseren melodiösen Stimmen als Untermalung inklusive Handout und Quellenverzeichnis. Genau wie ein echtes Referat vor der ganzen Klasse, nur digital. In Gruppenarbeit von drei Personen wurden in fünf Schulstunden im Computerraum die Kurzvideos angefertigt und aufgenommen. Der Inhalt der Referate umfasste dabei das Leben im geteilten Deutschland von den 60er bis zu den 80er Jahren, sodass sich die Gruppen thematisch etwa mit der 68er-Bewegung, der Roten-Armee-Fraktion oder Willy Brandts neuer Ostpolitik, aber auch mit verschiedenen Aspekten des Lebens in der DDR (z.B. Rolle der Frauen, Die Stasi, Leben in der „Platte“) auseinandersetzten. Mit Hilfe einer Rollenverteilung in den Teams konnten so effizient mehrere großartige Kurzvideos produziert werden. Vielleicht fragen sich jetzt manche, warum man sich den Aufwand machen sollte ein Referat als Video aufzunehmen, anstatt es normal vor der Klasse zu halten. Referate in Form von Erklärvideos haben jedoch Vorteile gegenüber dem traditionellen Referat in Form eines Vortrags. Erklärvideos können natürlich gespeichert und immer wieder abgespielt werden, ein Vortrag hingegen ist einmalig, wenn man also etwas vergisst, kann nur noch das Handout helfen. Außerdem ist für viele Schüler das Lampenfieber ein Problem. Jeder ist nervös vor der Klasse zu sprechen und sich eventuell zu blamieren. Bei der Aufnahme des Erklärvideos spricht man nur zu einem Computer, nicht vor einer ganzen Klasse und Fehler und Versprecher können gelöscht und erneut richtig aufgenommen werden. Der vielleicht einzige Nachtteil des Erklärvideos ist, dass man den Sprecher nicht sehen kann, was aber möglicherweise auch ein Vorteil für so manche Sprecher oder Zuhörer ist. Fazit: Erklärvideos sind ziemlich gut. Wer das nicht glaubt, kann sich von unseren Erklärvideos überzeugen lassen. Philipp Seng (10a)
Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann hier kein Link zu dem entsprechenden YouTube-Kanal angeboten werden. Die Erklärvideos werden jedoch auf mebis zur Verfügung gestellt.