Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Übertritt 2019

DSC 0458

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

02.05.2019 - Donnerstag

Elternabend zum MFM-Projekt (5. Jgst)

03.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. MATHEMATIK

06.05.19 - 10.05.19

Neuanmeldung für die Aufnahme in die 5. Jgst. des Gymnasiums

 07.05.19 - 11.05.19

Deutsche Meisterschaft Volleyball-Mädchen

 08.05.2019 - Mittwoch

ABITUR - Schriftl. 3. ABITURPRÜFUNGSFACH (ohne Französisch)

10.05.2019 - Freitag

ABITUR - Schriftl. FRANZÖSISCH

11.05.19 - 25.05.19

INDIENAUSTAUSCH

13.05.2019 - Montag

Besuch des indischen Generalkonsuls Mr. Sugandh Rajaram am JTG

Bayerisch-indischer Abend (Austausch Neu Delhi)

14.05.2019 - Dienstag

MFM-Projekt (5d/5e)

Dachaufahrt 9. Jgst.

14.05.19 - 16.05.19

Probeunterricht

15.05.2019 - Mittwoch

MFM-Projekt, 5a/5b/5c

16.05.2019 - Donnerstag

World Robot Olympiade - 1. Runde

20.05.19 - 24.05.19

KOLLOQUIUM - 1. Woche

27.05.19 - 31.05.19

KOLLOQUIUM - 2. Woche

31.05.2019 - Freitag

Notenbekanntgabe Abitur

 

 

„This is Griechenland!“

 

Achill oder Hektor? Griechenland oder Troja? Das war die Frage am diesjährigen Griechischen Abend, der von der Schulgemeinschaft des Johannes-Turmair-Gymnasiums am vergangenen Montag in der bis auf den letzten Platz besetzten Aula ganz nach griechischer Lebensart gefeiert wurde: Die Griechisch-Schüler der Klassen 9-11, mittlerweile routinierte Theaterfreaks, hatten in einem spektakulären Gemeinschaftsprojekt den altgriechisch rezitierenden Homer (Joshua Winter) von der Bühne gedrängt, um den Trojanischen Krieg als lebendiges Schauspiel zu inszenieren. „Aber was stand am Anfang?“, fragt der Geist des Achill. Natürlich, die Hochzeit seiner Eltern Peleus und Thetis, welche ein buntes Panorama der antiken Götterwelt bietet: Zeus und Hera, Hermes und Hephaist, Apoll und natürlich Dionysos – sie alle schwelgen in Nektar und Ambrosia, als die Göttin der Zwietracht (furios gespielt von Hannah Helmbrecht) die Feier mit ihrem berühmten Zankapfel stört: Prompt gibt es Streit: Wer ist die Schönste? Dies muss nun der charmante Paris (Tim Eberhard) entscheiden. Hier nützt der weisen Athene (Samira Glück) ihr IQ gar nichts und Hera (Linn Klaiber), die „Alte des Zeus“, hat sowieso verloren. Das Urteil fällt natürlich auf die Liebesgöttin Aphrodite (Hannah Winter), woraus bekanntlich der Trojanische Krieg resultiert. Unumstrittener Höhepunkt hierbei: der Kampf zwischen Hektor (Josef Dengler) und Achill (Thomas Eyerer), eine sportliche und choreographische Meisterleistung, gewürzt mit leicht veränderten Kampfparolen aus so bekannten Filmen wie „300“. Lautstark unterstützt werden die Kämpfer vom jeweiligen „Fanclub“ der antiken Götter, welche ihren klaren Favoriten haben. Tot sind am Ende beide Helden. Troja fällt, wie von Kassandra (Lioba Fritsch) prophezeit, durch die List des Odysseus. Und so haben die Griechen etwas zu feiern – bis heute!
Und das taten die Gäste am Turmair-Gymnasium, kulinarisch bestens versorgt von ihrem „Stammgriechen“ Vangelis Bonakis vom Restaurant „Pallas“. Obwohl dieser gerade selbst etwas zu feiern hatte, nämlich seinen 60. Geburtstag, ließ er sich auch heuer die Bewirtung der Turmair-Griechen nicht nehmen. Diese dankten es ihm mit einem Ständchen in seiner Muttersprache.
Damit auch die Gäste gleich ein wenig Griechisch lernten, hatten sich die Achtklässler etwas Besonderes ausgedacht: Wenngleich sie die Sprache Homers noch nicht einmal seit einem halben Jahr erlernen, warteten sie mit einem Fremdwörter-Quiz auf, das für Überraschungen sorgte: Den „Kleptomanen“ kennt man ja vielleicht noch, aber was ist ein „Phonomane“? Dank der gelungenen Inszenierung wurde dies schnell klar: ein Mordsüchtiger! Als Sieger aus dem Quiz gingen unter anderem der Fünftklässler Konstantin Giesler und der Siebtklässler Raphael Huber hervor.
Wie lebendig Griechisch am Turmair ist, zeigte sich aber nicht nur dank Rätsel und Theater, sondern auch durch die Präsentation des Kreta-Austausches: Schon seit mehreren Jahren pflegt das JTG eine Partnerschaft mit der „5. Gymnasium“ von Chania. In einem launigen und pointenreichen Vortrag machten die Zehntklässler künftigen Griechisch-Schülern die Sehenswürdigkeiten rund um ihre Partnerschule sowie die erlebte Gastfreundschaft schmackhaft. Nach Kreta begleitet hatte sie im letzten Schuljahr, abgesehen von den beiden obligatorischen Griechisch-Lehrern, sogar Schulleiterin Andrea Kammerer persönlich. Ihr sei der Austausch und das Fach Griechisch als solches „ein ganz besonderes Anliegen“, welches auch vom Kultusministerium unterstützt werde. Und so freue sie sich sehr, dass es am Turmair heuer so viele Griechisch-Schüler gibt wie schon seit langen Jahren nicht mehr. Sie alle hätten an diesem Abend enormes Engagement gezeigt. Der Dank der Schulleiterin galt insbesondere auch den Griechischlehrern Hans Fellinger, Albert Jungtäubl, Birgit Mania und Dr. Elisabeth Strobl sowie den „Ehrengriechen“ Susanne Schlögl (Musik) und Uta Lederer-Hensel.
Birgit Mania