Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

21.06.19 - 05.07.19

Gegenbesuch USA-Austausch

25.06.2019

Schulinterner Jgst-Test Mathematik - 10. Klassen

26.06.19 - 27.06.19

Probentage Big Band-Chor

28.06.2019

Entlassfeier ABSOLVIA 2019

01.07.2019

Schulinterner Jgst-Test Mathematik - 8. Klassen

Opernfahrt des EBR

02.07.2019

2. zentraler Jgst.test E10

03.07.2019

SCHULFEST

04.07.2019

Aufführung Oberstufentheater

05.07.2019

Aufführung Oberstufentheater, 2. Termin

 

 

 

JTG-Team bei der World Robot Olympiad

 

Ein beliebter Wahlunterricht am Turmair-Gymnasium ist das von OStR Martin Schwendke geleitete Wahlfach „Robotik“ für Schüler der 7. Jahrgangsstufe, in dem mit viel technischer Kreativität und nicht weniger Informatik-Können Lego-Roboter konstruiert und programmiert werden. Auch die Neuntklässler Dustin Nguyen, Maximilian Smirnov und Gerrit Brock wollten in diesem Schuljahr wieder dabei sein, um Ideen von vor zwei Jahren mit den schuleigenen „Mindstorms EV3“ von Lego noch einmal aufzugreifen und umzusetzen.
Auf die Anregung von Kursleiter Schwendke hin, sich doch einmal bei einem Robotik-Wettbewerb mit Teams aus anderen Schulen zu messen, ließen sich die drei nicht lange bitten. Doch schnell war klar, dass für die Teilnahme an der ersten Runde der „World Robot Olympiad“ mit dem gleichaltrigen Axel Reif noch ein Mitschüler ins Boot geholt werden musste, der bereits als Unterstufenschüler durch die Fähigkeit beeindruckt hatte, mühelos perfekt funktionierende Getriebe und andere konstruktive Lösungen ersinnen zu können. Nicht umsonst hatte er sich sogar schon als Grundschüler bei einem Erfinderwettbewerb den Titel „LEGO EinStein 2011“ erworben.
Arbeitsteilig wurde dann wochenlang von den vier Schülern an einer Lösung zu den komplizierten Aufgaben gearbeitet, die der Roboter des Teams schließlich am Wettbewerbstag Mitte Mai an einer Schule in Freising zu bewältigen hatte. Eine zusätzliche Schwierigkeit: Die Überraschungsaufgabe, welche direkt am Wettbewerbstag in einem engen Zeitrahmen noch zu lösen war.
Da in der Altersklasse „Senior“ gestartet werden musste, waren unter den gegnerischen Teams auch solche mit deutlich älteren Schülern und viel Wettbewerbserfahrung.
Trotzdem schaffte es das JTG-Team auf Anhieb, den siebten Platz bei zwölf Teams zu erreichen. Die reichlich gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse spornen zudem an, bei der „WRO 2020“ dann nochmal richtig anzugreifen.