Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

23/24.09.2020

Busschulung der 5. Klassen durch ein Team der Stadtwerke

15.09.2020

Wandertag (Jgst. 5)

Info-Veranstaltungen für Q11 und Q12

21.09.2020

Beginn des Wahlunterrichts

24.09.2020

Elternabend Jgst. 5

Elternabend Jgst. 6

07.10.2020

Wahl des Elternbeirates (19.00 Uhr; Dreifachturnhalle)

20.10.2020

Elternabend Jgst. 7 (geplant)

Elternabend Jgst. 8 (geplant)

28.10.2020

Elternsprechtag für die Klassen 5-7 (geplant)

02. – 08.11.2020

Herbstferien

18.11.2020

Buß- und Bettag: unterrichtsfrei

19.11.2020

Elternsprechtag für die Klassen 8 - 12 (geplant)

17.12.2020

Elternabend Jgst. 9 (geplant)
Elternabend Jgst. 10 (geplant)

Dezember 2020

Weihnachtskonzert (geplant)

22.12.2020

Vorweihnachtliche Gottesdienste

Unterrichtsende: 12.00 Uhr

 

Neues vom Orchester des JTG

Zwar waren keine gemeinsamen Proben möglich, aber stattdessen wurde von findigen Q12- Schülern während einer Videokonferenz des Orchesters vorgeschlagen, von den einzelnen Werken eine Aufnahme zum Dazuspielen zu erstellen und diese dann an alle zu versenden, damit man beim Üben immer genau hören kann, wie das Tempo und die Lautstärke sein sollen, usw.
Gesagt, getan: Die Lehrkraft spielte die jeweilige Klavierstimme mit Metronom ein, Lioba Fritsch, Q12, lieferte die Stimme der Violine 1 dazu, Fabian Geyer, Q12, schnitt das Ganze zusammen, und diese „Referenzaufnahme“ wurde an alle Orchestermitglieder zum Üben gesendet.
Diejenigen Instrumentalis(inn)en, die der Meinung waren, sie könnten ihre Stimme jetzt gut genug, nahmen ihr Spiel auf und schickten das „Werk“ an Fabian, der die Aufnahmen übereinander baute.

Nun präsentiert das Orchester erste Ergebnisse der ungewöhnlichen kreativen Zusammenarbeit:

 

1. ABBA, Mamma Mia-Medley (arr. Roy Philippe)

 


2. Edward Elgar, Pomp and Circumstance.(arr. John Whitney)


Ein weiteres Werk zum Andenken an Beethovens 250. Geburtstag ist noch in Arbeit.
Vielen Dank an den Techniker und die Instrumentalisten für ihr Engagement und ihre Mühe, zum Teil sogar während der Abiturprüfungen. Großen Respekt!


OStRin S. Schlögl