Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

23.09.2019

Busschulung der 5. Klassen

14.-20.09.2019

P-Seminarfahrt Spo: Alpencross 

15.-21.09.2019

P-Seminarfahrt L: Rom

16.-20.09.2019

P-Seminarfahrt Geo: Alpine Hüttenwanderung

16.-20.09.2019

P-Seminarfahrt B: Auf Ötzis Spuren

16.-18./18.-20.09.2019

Teambildungstage der 8. Klassen

 18.09.2019

Wandertag (Kl. 5-7/9-10); Informationsveranstaltungen für Q11 und Q12

19.-20.09.2019

Kennenlerntage der 5. Klassen in Passau (Gruppe I: 5a/5c)

23.09.2019

Beginn des Wahlunterrichts

24.09.2019

Jahrgangsstufentests: Deutsch 6, Mathematik 8, Englisch 10

23./24.09.2019

Anti-Mobbing-Workshop (6. Jgst.)

26.09.2019

Jahrgangsstufentests: Latein 6 (1. Fremdsprache), Englisch 6 (1. Fremd-sprache), Mathematik 10

01.10.2019

Elternabend Jgst. 5 mit Vortrag „Start am Gymnasium“ (StD Karl Beck, Beratungslehrer; 18.15 Uhr, Neue Aula)
Elternabend Jgst. 6 mit Informationen zum Skilager (StR Günther Hackl; 18.15 Uhr, Mensa)
ab 19.00 Uhr jeweils Klassenelternabende

„Was glaubst du denn?!“

In Straubing ist derzeit eine spannende Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung zu sehen, die mit vielfältigen, interaktiven Zugängen zur Auseinandersetzung mit dem Leben von Muslimen in Deutschland einlädt. Als erste Gäste begrüßten 16 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Turmair-Gymnasiums MdB Erhard Grundl und MdL Josef Zellmeier im Beisein von Schulleiterin Andrea Kammerer, präsentierten das Ausstellungskonzept und erklärten ihre Aufgaben für die kommenden zwei Wochen. Denn an insgesamt vier Projekttagen waren die Jugendlichen extra zu „Peer Guides“ ausgebildet worden, die nun Lerngruppen des Gymnasiums, aber auch von anderen Schulen, durch die Ausstellung kompetent begleiten können.
So gestalten die jungen Menschen selbst politische Bildung an ihrer Schule und übernehmen Verantwortung für einen bewussten und sensiblen Umgang mit gesellschaftlicher Wirklichkeit: Was nehmen wir überhaupt wahr? Wie sprechen wir übereinander? Welchen Gruppen fühlen wir uns zugehörig, und warum? Wo werden Menschen ausgegrenzt, und durch welche Verhaltensmuster geschieht dies? Die Ausstellung provoziert Fragen und tastet nach Antworten anhand beispielhafter Erfahrungen von Mulimen und Muslimas in Deutschland. Sie werden als Individuen fassbar, denen der Ausstellungsbesucher – in aufwändigen Projektionen auch im wahrsten Sinne des Wortes – auf Augenhöhe begegnen kann. Josef Zellmeier und Erhard Grundl zollten den engagierten Schülern Respekt und wünschen dem in unserer Region einzigartigen Ausstellungsprojekt viel Erfolg. Bis 25. Juli noch ist die Schau am Johannes-Turmair-Gymnasium zu sehen.

OStR Wolfgang Sättler und StD Markus Sabinsky