Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

09.07.2018

Sommerkonzert

10.07.18 - 12.07.18

Probentage US-Theater

12.07.2018

14:30 - 16:00 Begegnungsnachmittag neue Fünftklässler

19:00 Unterstufen-Theater

16.07.18 - 20.07.18

Betriebs-/Sozialpraktika (10. Jgst.)

20.07.2018

Dies Latinus - 6. Klassen

20.07.18 - 25.07.18

Tönning-Fahrt (7. Jgst.)

26.07.2018

Mannschaftsspieletag

27.07.2018

Ausgabe der Jahreszeugnisse u. Zeugnisse über AA 11/2

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Wie frei sind wir wirklich?

Hauber„Was ist der Mensch?“ – Diese uralte Frage erscheint durch die neuesten Erkenntnisse der modernen Neurowissenschaften und der Gehirnforschung in einem anderen, nicht selten beunruhigenden Licht. Die Antworten der Forscher haben einschneidende Auswirkungen auf unsere Sicht auf das menschliche Dasein und verrücken bislang sicher geglaubte Wahrheiten und Einsichten.
Theologie und Philosophie müssen sich mit diesen aktuellen Erkenntnissen der Naturwissenschaften auseinandersetzen und neue Sichtweisen ihres Menschenbildes erarbeiten, um dieses überzeugend auch an junge Menschen vermitteln zu können. Um sich dieser Herausforderung zu stellen und im „Dschungel“ der Diskurse und Theorien weiterhin diskussionsfähig zu bleiben, haben sich die Fachschaften Katholische/Evangelische Religionslehre und Ethik des JTG den promovierten Biologen und Theologen Dr. Franz Hauber zu einem Studienwochenende ins Tagungshaus Kloster Windberg eingeladen. Der ehemalige Gymnasiallehrer und fundierte Kenner der Materie, der selbst mit vielen Koryphäen der Neurowissenschaft und Theologie „auf Du und Du“ ist, verstand es, die zehn Teilnehmer/-innen in dichter „Workshop“-Atmosphäre zunächst auf den aktuellen Stand der Forschung zu hieven, bevor es in teilweise hitzigen Diskussionen dann zur theologisch-philosophischen Sache ging:
- Sind wir nun für unser Handeln verantwortlich oder werden wir von unserem Gehirn gesteuert?
- Wie steht es dann mit den Kategorien Schuld und Sünde?
- Gibt es vielleicht gar kein vom Gehirn losgelöstes Bewusstsein? Bin ich also (nur) mein Gehirn oder ist da noch mehr?
- Sind in naher Zukunft Maschinen mit „eingebauter Moral“ denkbar und wie wird das unser Leben verändern?
- Kann überhaupt noch von einer Seele, von Person oder gar von Auferstehung gesprochen werden?
- Hat die Gottesidee noch Platz in diesem neuen Welt- und Menschenbild?
und vieles mehr…
An den zwei spannenden Fortbildungstagen forderte Dr. Hauber die Turmair-Lehrer immer wieder zu gewagten Gedankenexperimenten heraus und sparte auch nicht mit unterhaltsamen und lehrreichen Anekdoten. Man merkte: Da ringt einer selbst um seine Positionierung in einer brisanten Debatte, die für die Menschheit gerade erst so richtig begonnen hat. Als langjähriger Praktiker versorgte der Referent die Zuhörer darüber hinaus mit umfangreichen Materialien, die es ermöglichen, die gewonnenen Informationen und Denk-Impulse für einen zeitgemäßen Oberstufenunterricht aufzubereiten.
Im Namen der beiden Fachschaften herzlichen Dank an Herrn Dr. Hauber für dieses anregende und „zu Denken gebende“ Studienwochenende!
StD Markus Sabinsky