Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schule ohne Rassismus Logo

Natur & Umwelt

klick Dich hier rein!

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

01.10.19 - 05.10.19

Begegnungsprojekt: Dt.-poln. Freundschaft

02.10.2019

Landeswettbewerb Alte Sprachen 2018/20

03.10.19 - 18.10.19

Austausch USA (Decatur High School)

07.10.19 - 13.10.19

Pragaustausch - Gegenbesuch

10.10.19 - 11.10.19

SMV-Seminar

15.10.19 - 23.10.19

Irland-Austausch (Tuam)

15.10.2019

"35 Tage Öko-Challenge"

14.10.19 - 18.10.19

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

22.10.2019

Elternabende 7., 8. und 9. Jgst

18:15: EA (7: Tönning, Sm/8: Vorstellung Austauschprogramm, Ka/9: Präventionsarbeit, Mg)
19:00 Klassenelternabende

25.10.2019

OB Markus Pannermayr: Pausenverkauf
Einlösung seiner Wette vom SR-Stadtradln
10:30 Pressekonferenz in der Mensa

04.11.19 - 15.11.19

Wettbewerb Informatik-Biber

06.11.2019

17:00 - 19:30: 1. Elternsprechtag 5.-7. Jgst

12.11.2019

Vorlesewettbewerb 6. Jgst.
1. Std.: 6abd
2. Std. 6ce

Integrativer GPS-Orientierungslauf von Schülern des JTG und des Instituts für Hörgeschädigte

Nach der thematischen Einführung in die Problematik von Hörschädigungen, die bereits vor einigen Wochen am IfH erfolgt war, bildete nun ein gemeinsamer Orientierungs-Lauf („GPS-Challenge") von Schülern des Wahlkurses „EngageMensch" am JTG und einer M9-Klasse des Instituts auf dem Gelände des Straubinger Trimmpfads jetzt einen weiteren Baustein in der erfolgreichen Kooperation beider Schulen.Unterstützt wurden die Lehrkräfte dabei von einem Team der „ErlebnisAkademie", welches die technische Ausrüstung – hochmoderne GPS-Geräte – und erlebnispädagogisches Knowhow zur Verfügung stellte und die Schüler während der Veranstaltung als Trainer begleitete.

Zunächst erfolgte die spielerische Einteilung der Schülergruppen, die sich aus Kindern mit und ohne Handicap zusammensetzten, denn Kommunikation und Interaktion sollten im Mittelpunkt dieses Vormittags stehen. Begleitet von jeweils einem Guide, machten sich die Teams auf die Suche nach markanten Geländepunkten, die sie zum einen mit Hilfe der Geräte aufspüren und zum anderen durch genaues Betrachten ihrer Umgebung identifizieren mussten. Zudem waren verschiedene Stationen auf dem Weg vorgesehen, wo die Kinder gemeinschaftlich Aufgaben zu erledigen hatten: So wurden „reißende Flüsse" überquert, schwer überwindbare Hindernisse gemeinsam bewältigt, verschlungene Strecken mit geschlossenen Augen zurückgelegt und in vielfachen Übungen Geschicklichkeit, Geduld und Gruppendisziplin auf die Probe gestellt.

Wie schon vielfach bei solchen Gelegenheiten beobachtet werden konnte, legte sich die anfängliche Scheu bereits nach kurzer Zeit und die Schüler beider Schulen waren voll konzentriert und mit viel Spaß bei der Sache – ein „Lerneffekt" im sozialen Bereich, für den sich der Ausflug aus dem „normalen" Fachunterricht im Klassenzimmer auf jeden Fall lohnt!

StRin Andrea Silbernagl

OStR Markus Sabinsky