Portrait JTG

von Donau TV

videopic2

Schulbroschüre

broschuerejpg Seite 1

 

Termine

24./27.09.2018

Busschulung der 5. Klassen durch ein Team der Stadtwerke

17.-21.09.2018

Teambildungstage der 8.Klassen in Furth im Wald (8ac: 17. - 19.09./8bd: 19. - 21.09.)

17.-21.09.2018

Fahrtenwoche I 

P-Seminarfahrt nach Weimar (Deutsch),  17.-20.09.2018

Demokratiekonferenz Warschau (ausgewählte Schüler), 18.-22.09.2018

19.09.2018

Wandertag; Informationsveranstaltungen für Q11 und Q12

20./21.09.2018

Kennenlerntage der 5. Klassen in Passau (Gruppe I: 5a/5d)

24.09.2018

Beginn des Wahlunterrichts

24./25.09.2018

Anti-Mobbing-Workshop (6. Jgst)

27.09.2018

Elternabend Jgst. 5 mit Vortrag „Start am Gymnasium“ (StD Karl Beck, Beratungslehrer; 18.15 Uhr Neue Aula)
Elternabend Jgst. 6 mit Informationen zum Skilager (StR Günther Hackl; 18.15 Uhr Mensa)
ab 19.00 Uhr jeweils Klassenelternabende

27.09.-12.10.2018

Austausch mit der Decatur High-School / Atlanta (USA)

28.09.2018

Unterrichtsende: 12.00 Uhr (Personalversammlung)

01./02.10.2018

SMV-Seminar in Furth im Wald (Klassensprecher Jgst. 6-10; Schüler-/
Oberstufensprecher)

03.10.2018

Tag der Deutschen Einheit: unterrichtsfrei

16.10.2018

Buchvorstellung von OStD i. R. Werner Schäfer: THOMAS NAOGEORGUS (Alte Bibliothek)

Lesung aus dem Jugendbuch TREPPE IN DIE ANDERE ZEIT (Autor: Dr. Hans Irler)

 

Natur & Umwelt machen Schule

logoumweltschule

MINT-freundliche Schule

Mint Symbol

Kuscheltiere, wilde Gangs und frustrierte Lehrer

 

Unterstufentheaterjtg2Was auf einem Schulhof so alles gedacht, getan und gesagt wird – das konnten die Zuschauer am Dienstag, den 25. Juli, in der bis auf den letzten Stehplatz gefüllten Neuen Aula des Turmair-Gymnasiums erfahren. 32 junge Schauspieler aus der fünften bis siebten Jahrgangsstufe zeigten in dem Stück „Große Pause“ Alltagsszenen aus dem Schulleben.
Während der grantige Hausmeister gegen den Müll kämpft und die Pausenaufsichten auf verbotene Handys und Mobbing achten, ereignet sich beispielsweise ein dramatischer Führungswechsel bei einer gefährlichen Mädchen-Gang. Zwei Kichererbsen machen sich über ihren Lehrer lustig und eine ewig hungrige Fünftklässlerin vermiest ihren Klassenkameradinnen die gepflegte Unterhaltung über Geburtstagsparties und nette oder nicht so nette Jungs.
Zur Freude der Zuschauer werden die drei fiesen Streberinnen (Antonia Hecht, Emily Lechler, Lea Thanner) von ihrer mathematisch unbegabten, aber dafür umso besser tanzenden Mitschülerin (Romina Seidel) als sportliche Nieten vorgeführt. Zur besonderen Erheiterung trug auch die glitzernde Lip-Gloss-Crew bei, die ihren melancholischen Mitschülerinnen den letzten Nerv raubte. Natürlich spielt auch das Handy eine große Rolle – und eine Mitschülerin ohne Handy darf sich schließlich freuen, als sie sieht, wie sich die Mitschülerinnen im Klassenchat restlos zerstreiten.
Auf einem Schulhof dürfen die Lehrer natürlich nicht fehlen. Und so sorgte der Chor der frustrierten Lehrerinnen mit seinen Klagen über die unmöglichen Schüler ebenso für Gelächter wie die beiden hilflosen Lehrer, die vor kichernden Schülerinnen flüchteten.
Dass die Schülerinnen der „Kuscheltier“-Gang von einem Lehrer zurechtgewiesen werden, rückte OStDin Andrea Kammerer im Hinblick auf die anwesenden künftigen Turmair-Schüler in ihrer Lobesrede an die Gruppe allerdings gleich zurecht: Natürlich könne man Kuscheltiere mitbringen.
Der Text der Szenenfolge war im vergangenen Schuljahr von den Schülern gemeinsam mit ihrer Theaterlehrerin Martina Langer-Plän erarbeitet worden – und blieb deshalb fast immer nahe an der Realität der Schüler. Auch das Ende des Stücks stammt aus einem Schülerreferat – die bange Frage der Lehrerinnen, wie das wohl alles noch enden werde, wird mit der Theorie vom Endknall und einem zerplatzten Luftballon beantwortet.
Zum Abschluss sangen die Schüler einen selbstverfassten Text zur Melodie des vielgeschmähten Internet-Hits „How it is“ und verliehen ihrer Freude auf die bevorstehenden Ferien Ausdruck.
Die Leistung der jungen Darsteller wurde mit rauschendem und lang anhaltendem Applaus belohnt.